Netze im Überblick

LinkedIn

Soziale Netze

Netze im Überblick

Fakten

  • Online seit: 05. Mai 2003
  • Angemeldete Benutzer weltweit: über 500 Millionen (Stand Juni 2018)
  • Sitz: Mountain View, Kalifornien, USA
  • Mindestalter: 16 Jahre

Du kennst natürlich Facebook, aber hast du schon mal von LinkedIn gehört? Das ist auch ein soziales Netzwerk. LinkedIn ist dazu da, mit beruflichen Kontakten in Verbindung zu bleiben und quasi das internationale Gegenstück zum deutschen Netzwerk XING. Bei LinkedIn kannst du mit den anderen Mitgliedern Nachrichten austauschen, Infos zu Jobs, News und alles was mit dem Berufsleben zu tun hat finden.

Datenschutz

Hier findest du nochmal die gesamte Datenschutzerklärung: http://de.LinkedIn.com/legal/privacy-policy

Außerhalb der USA werden die Daten von der LinkedIn-Außenstelle Irland verwaltet. Ähnlich wie bei Facebook bedeutet das aber nichts Gutes. So lange diese Außenstelle nicht in Deutschland liegt, sind die Daten nicht unbedingt sicher. Es gelten andere Gesetze.

Du musst dir bewusst sein, dass jede Info, die du über dich preisgibst, von dem Portal verwendet werden kann. LinkedIn erklärt, dass sie mit diesen Daten eine „optimale Nutzererfahrung“ bieten. Was genau das bedeutet, weiß nur das Portal allein.

Privatsphäre

Du möchtest einstellen, wer welche Profilinfos von dir abrufen darf? Dann musst du nur auf „Datenschutz & Einstellungen“ in der rechten, oberen Ecke (indem du auf dein Bild klickst) und in dem Menü alles Notwendige auswählen. Wer zum Beispiel was auf deinem Profil sieht oder ob du in Suchmaschinen gefunden werden kannst. Sei hierbei bitte sorgfältig, sonst sehen vielleicht die falschen Leute irgendwelche Infos, die nicht für sie bestimmt sind. Lies‘ dir dazu doch mal den Bereich „Privatsphäre & Datenschutz“ hier auf dem Portal durch.   

Zum Vergrößern klicken.

 

    

Zum Vergrößern klicken

Nutzer blocken/melden

Wenn dich jemand nervt oder belästigt, kannst du ihn oder sie blockieren. Dafür gehst du auf das Profil der Person und suchst den Menüpunkt „Blocken“. Wenn du diesen auswählst, fragt dich LinkedIn, ob du die Person blocken oder gar melden willst. Du wirst gleich darüber informiert, was es bedeutet wenn du jemanden meldest oder blockst.

 

 

Außerdem gibt es eine Liste der geblockten Personen, damit du siehst wen du schon geblockt hast. Maximal 50 Personen können auf dieser Liste stehen. Diese Personen bekommen von der Blockierung übrigens nichts mit. Wenn du jemanden wieder entblocken willst, kannst du das über das gleiche Menü machen.

 

Profil löschen

Du möchtest dein Konto nicht mehr nutzen? Dann lösch doch dein Profil. Bei dem Portal heißt das Löschen eines Kontos übrigens „Schließen“.

Dafür gehst du mit der Maus auf der Startseite oberhalb des Profils auf „Datenschutz & Einstellungen“. Klicke auf den Menüpunkt „Konto“ und dort auf „Nützliche Links“. Dann einfach den Unterpunkt „Ihr Konto schließen“ auswählen und schon ist es geschafft.

Nadine betreut:
Soziale Netze